• DE

Benutzungsordnung

Die Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH hat in ihrer Sitzung vom 09.10.2008 folgende Benutzungsordnung beschlossen:

Allgemeine Bestimmungen

Die Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH betreiben ein Frei- und Hallenbad als öffentliche Einrichtung.

(1) Die Benutzung des Frei- und Hallenbades richtet sich nach privatem Recht, insbesondere nach den Vorschriften dieser Benutzungsordnung.

(2) Die Benutzung des Frei- und Hallenbades steht jedermann frei. Ausgenommen sind jedoch Personen mit ansteckenden Krankheiten oder mit offenen Wunden sowie Betrunkene. Epileptiker und Geisteskranke können das Frei- und Hallenbad in Begleitung einer Person betreten, die die Verantwortung für das Verhalten der betreffenden Person im Bad übernimmt. Eine Haftung der Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH ist ausgeschlossen.

(3) Kinder unter 6 Jahren dürfen das Frei- und Hallenbad nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten, dem die Verantwortung für das Verhalten des Kindes im Bad obliegt.

(4) Der Besuch des Frei- und Hallenbades in größeren geschlossenen Gruppen bedarf einer vorherigen Anmeldung. Die/der verantwortliche Leiter/in hat sich bei dem aufsichtführenden Schwimmmeister mindestens einen Tag vorher anzumelden.

(5) Die Unfallverhütungsvorschriften und Hinweise des Badpersonals sind zu beachten.

§ 3

(1) Die Benutzung des Freibades wird auf die sommerliche Badesaison beschränkt. In der übrigen Zeit steht das Hallenbad für den Badebetrieb zur Verfügung.

§ 4

(1) Die Verwaltung und Beaufsichtigung des Frei- und Hallenbades obliegt den Wirtschaftsbetrieben Allertal GmbH.

(2) Die Verwaltungsaufgaben werden durch den/die Geschäftsführer/ Prokuristen bzw. den von ihnen beauftragten Mitarbeitern bzw. Mitarbeiterinnen erfüllt.

(3) Die Beaufsichtigung des Frei- und Hallenbades obliegt einer/einem aufsichtführenden Schwimmmeister/in und dem ihr/ihm nachgeordneten Personal nach einer besonderen Dienstanweisung.

(4) Die/Der aufsichtführende Schwimmmeister/in übt das Hausrecht auf dem Gelände des Frei- und Hallenbades aus.

§ 5

(1) Bei Unfällen tritt eine Haftung nur ein, wenn dem Personal Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird.

(2) Bei Verlust ordnungsgemäß abgegebener Fundsachen wird bis zu einem Höchstbetrag von 110 Euro gehaftet. Eine Haftung beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Personals. Fundsachen sind an der Schwimmbadkasse oder beim Aufsicht führenden Schwimmmeister abzugeben.

(3) Für Schäden, die durch andere Benutzer verursacht werden, für Geld, Wertsachen und Fundgegenstände sowie für den Verlust oder die Beschädigung von Kleidungsstücken wird keine Haftung übernommen. Dies gilt auch für die in den Garderobenschränken aufbewahrten Gegenstände und die auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge.

§ 6

Für die Benutzung des Frei- und Hallenbades werden Gebühren nach der Gebührenordnung über die Erhebung von Benutzungsgebühren für das Frei- und Hallenbad der Wirtschaftsbetriebe Allertal GmbH erhoben.